Next Tourdates

31.12.2014 Mi.
(D) Osnabrück
Bastard Club

31.01.2015 Sa.
(D) Erfurt
From Hell (Onkel Tom)

20.02.2015 Fr.
(UK) London
Underworld

Latest Release

Bernemann plays


Makka plays


Tom plays

Neuer Sodom Webshop online. Bitte eintreten!


shop.sodomized

Hallo... Nach drei Drehtagen, genauso vielen (ungeplanten) Polizeieinsätzen ist der Dreh für den neuen Sodom Video zu "Stigmatized" abgeschlossen. Wir das Produktionsteam sowie die Band bedanken sich bei der unermüdlichen Crew, sowie den 18 Darstellern. Bei zb. 15 Grad Minus nachts auf dem Berg hört der Spaß kurzzeitig mal auf. Wir sind kräftig am schneiden und werden euch bald das finale Ergebnis präsentieren. Vielen Dank an Robert Schmidt der uns diese Schnappschüsse vom Dreh zur Verfügung stellte. Seid gespannt auf das was da kommt, haltet Sodom die Treue und stürmt euren Plattenladen des Vertrauens, wenn das neue Meisterwerk "Epitome of Torture" erscheint...
Viele Grüße
Euer Roax Media Team

SODOM
EPITOME OF TORTURE

,,Der Teufel steckt im Detail" sagt der Volksmund. Auf die scharfzüngige und überaus kritische Beobachtungsgabe von Sodom-Sänger/Bassist Tom Angelripper umgemünzt könnte man auch sagen: Die schlimmsten Perversionen verstecken sich oftmals hinter den harmlosesten Begriffen. Wovon hier die Rede ist? Beispielsweise von ´Katjuscha`, einem von zwölf knüppelharten Songs, die Sodom auf ihrem neuesten Studioalbum Epitome Of Torture präsentieren. Bei Sodoms ´Katjuscha` handelt es sich nämlich mitnichten um das gleichlautende Volkslied von Mikhail Isakovsky, sondern um den russischen Raketenwerfer, der für tausendfach Tod und Zerstörung gesorgt hat. ,,Die Katjuscha wird bereits seit dem zweiten Weltkrieg produziert und ist heute noch immer im Einsatz", erläutert der Sodom-Boss, ,,durch sie kamen mehr Menschen ums Leben als durch die Stalinorgel. Eine dermaßen verheerende Waffe mit einem Mädchennamen zu taufen ist genauso grotesk wie etwa der über Hiroshima abgeworfenen Atombombe den Codenamen ´Little Boy` zu geben." Man hört bereits: Auch im Jahre 2013 haben Sodom nichts an ihrer galligen Zustandsbeschreibung dieser Welt geändert und legen mit Epitome Of Torture ein Werk vor, dass es musikalisch wie thematisch in sich hat. ,,Inspirationen für böse Texte gibt es ja leider genug", sagt Angelripper.

In diesen Zusammenhang passt auch die knüppelharte Thrash Metal-Attacke ´Waterboarding`, die sich mit Foltermethoden beschäftigt. ,,Man staunt immer wieder, wie - im negativsten Sinne - erfindungsreich Menschen sein können, wenn es darum geht, andere zu quälen", konstatiert der Sodom-Sänger, der Epitome Of Torture gemeinsam mit Gitarrist Bernemann und dem neuen Schlagzeuger Markus ,,Makka" Freiwald aufgenommen hat. ,,Es gibt auf Epitome Of Torture allerdings nicht nur die typischen Sodom-Kracher wie etwa den Titeltrack, unseren neuen Hit ´S.O.D.O.M.` oder wie ´Stigmatized`, die härteste Sodom-Nummer seit langem, sondern auch zwei, drei Nummern, die etwas moderater und melodischer ausfallen als das, was man normalerweise von uns kennt", erklärt Tom Angelripper. Der Sodom-Sänger spricht von Songs wie ´Cannibal` und ´Tracing The Victim`, in denen Gitarrist Bernemann seine ganze musikalische Klasse zeigen kann, oder auch von ´Into The Skies Of War`, bei dem sich Angelripper von Motörhead oder Tank inspirieren ließ: ,,Meine Einflüsse lassen sich zum Glück nicht verbergen."

Produziert wurde Epitome Of Torture von Waldemar Sorychta, von dessen exzellenten Fähigkeiten als Toningenieur und Soundbastler schon das 2010er Vorgängerwerk In War And Pieces nachhaltig profitiert hat. Tom Angelripper: ,,Waldemar ist ein herausragender Produzent, der stets versucht die Schwächen eines Musiker auszumerzen und seine Stärken zu fördern. Bei ihm kann man weder schludern noch irgendetwas vortäuschen, er erkennt jede Unregelmäßigkeit. Das macht die Arbeit im Studio mitunter zwar durchaus anstrengend, aber letztendlich lohnt es sich natürlich, wie das Ergebnis anschließend deutlich zeigt." Der Sodom-Frontmann umschreibt den Sound auf Epitome Of Torture als ,,bretthart und modern, alles klingt sehr erdig und absolut druckvoll, ohne unsere bewährten Old-School-Attitüden außer Acht zu lassen."

Die neue Scheibe wird in vier unterschiedlichen Formaten veröffentlicht: als limitiertes DigiPak inklusive zweier Bonustracks und Poster, als reguläres Jewelcase, als Doppel-Gatefold-Vinyl inklusive dreier Bonustracks sowie als Download. Das Cover-Artwork mit dem beliebten Sodom-Logo ,,Knarrenheinz" stammt vom Leverkusener Graphikdesigner Meran Karanitant, der bereits mit seinen Arbeiten unter anderem für Six Feet Under, Hatebreed oder Dimmu Borgir für Aufsehen gesorgt hat.

Sodoms erste Gehversuche reichen bis ins Jahr 1982 zurück. Die frühen Demotapes, die erste bei Steamhammer veröffentlichte EP In The Sign Of Evil, das ´86er Debütalbum Obsessed By Cruelty: Sodom lehrten der Welt gleich von Beginn an das Fürchten. Zwei Jahre und ein Album später tourte die Band bereits mit Größen wie Whiplash durch Europa und zeichnete dabei im Düsseldorfer ´Tor 3` die Live-Scheibe Mortal Way Of Life auf. Mit Agent Orange gelang den Ruhrpottlern anschließend ein Meilenstein des Genres. Sodom tourten in aller Welt, bereisten mehrfach ganz Europa und stationierten auch erfolgreich in Japan und Südamerika. Werke wie Better Off Dead (1990) oder Tapping The Vein (1992) manifestierten den Erfolg der Band, die Dank Tom Angelripper trotz einiger personeller Umbesetzungen ihren charakteristischen Grundsound stets beibehielt. Auch in den Neunzigern verloren Sodom mit Werken wie Masquerade In Blood oder ´Til Death Do Us Unite niemals ihre Authentizität, wahrten ihre Bodenhaftung und den Blick für die eigene Herkunft. Mit dem 99er Exponat Code Red, dessen Titel sich auf den berühmt-berüchtigten Bestrafungscode bei den Marines bezieht, zeigte sich das Trio Angelripper/Bernemann/Schottkowski politisch engagiert wie eh und je. Diese Tradition wurde 2001 mit einem Trip nach Fernost, sprich: zwei Konzerten in Bangkok und einer ,,Schulungsreise" nach Saigon sowie dem brisanten Thema ihres Albums M-16 konsequent fortgeführt. Anschließend stürzten sich Sodom in die Vorbereitungen zu den DVDs Lords Of Depravity Part I + II, legten dann mit Sodom (2006) und In War And Pieces (2010) zwei weitere Studiowerke nach und zeigen sich nun mit Epitome Of Torture unerbittlich wie eh und je.

TRACKS
My Final Bullet * S.O.D.O.M. * Epitome Of Torture * Stigmatized * Cannibal * Shoot Today - Kill Tomorrow * Invocating The Demons * Katjuscha * Into The Skies Of War * Tracing The Victim * Waterboarding * Splitting The Atom

DISCOGRAPHIE
IN THE SIGN OF EVIL (1984, EP)
OBSESSED BY CRUELTY (1986)
EXPURSE OF SODOMY (1987, EP)
PERSECUTION MANIA (1987)
AUSGEBOMBT (1989, EP)
MORTAL WAY OF LIFE (1988)
AGENT ORANGE (1989)
BETTER OFF DEAD (1990)
THE SAW IS THE LAW (1991, EP)
TAPPING THE VEIN (1992)
ABER BITTE MIT SAHNE (1993, EP)
GET WHAT YOU DESERVE (1994)
MAROONED (1994)
MASQUERADE IN BLOOD (1995)
TEN BLACK YEARS (1996)
´TIL DEATH DO US UNITE (1997)
CODE RED (1999)
M-16 (2001)
ONE NIGHT IN BANGKOK (2003)
SODOM (2006)
THE FINAL SIGN OF EVIL (2007)
IN WAR AND PIECES (2010)
30 YEARS SODOMIZED (Box-Set, 2012)
neu: EPITOME OF TORTURE (2013)

New album coming in April 2013 - album title revealed

As brutal as the production of Waldemar Sorychta is the diverse songwriting on the new studio album "Epitome Of Torture", a kind of tour de force through the whole history of thrash metal, featuring harsh arrangements, melodic solos and raging vocal attacks.

"Epitome Of Torture" will be released in Germany on April 26th, in Europe on April 29th and in the US/Canada on May 7th through SPV / Steamhammer and will be available in four editions: as a jewel case release, in a digipak with bonus tracks and double gatefold LP with coloured vinyl and download.

Stay tuned for more infos coming soon!

Official Sodom/Onkel Tom Shop


Forum / Guestbook


Social Networks

Onkel Tom Angelripper

Wirb ebenfalls für deine Seite

Condolence Book