Next Tourdates

30.07.2022 Sa.
(GB) DURHAM
Dominion Festival

04.08.2022 Do.
(N) Bergen
Beyond The Gates

13.08.2022 Sa.
(PL) Gdansk
United Arts Festival 2022

Latest Release

Tom plays





Frank plays


Yorck plays


Toni plays

Hier schonmal ein paar Reviews zur DVD

EMP Herbst-Katalog - Review:
Nun, der erste Teil der Sodom-DVD "Lords of Depravity" war ein absoluter Überflieger. Und natürlich bietet auch die Fortsetzung wieder einen wunderhübschen "Strauss bunter Melodien" (um es mit Tom Angelripper auszudrücken). Diesmal in Form einer randvollen Doppel-DVD mit über 360 Minuten Spielzeit. Klar, die "Early Days" mit Kultfaktor sind schon im ersten Teil abgehandelt worden, aber auch die Bandgeschichte Sodoms von 1995 bis 2009, die hier in Form von bis dato unveröffentlichten Privat-, Backstage-, und Interviewsequenzen aufgearbeitet wird, bietet immer noch genügend Kurzweil. Live-Mitschnitte gibt es ebenfalls zuhauf, so das komplette Konzert zum 25. Bandjubiläum vom Wacken Open Air Festival (im Jahre 2007) oder auch die raren Clips zu "Fuck the police" und "City of god". Der edle Doppeldecker kommt im Pappschuber mit zwei Booklets. Schade nur, dass jetzt wohl in Sachen History-DVD bei Sodom erst einmal alles gesagt ist, denn an "Lords of Depravity" kann man sich in der Tat kaum satt sehen ...

HEAVY Ausgabe Juni/Juli 10 - Review (11 von 12 Punkten):
Lang hat es gedauert, bis der zweite Teil der SODOM-History fertig aufbereitet war. Nun ist das Teil aber endlich raus und man muß sagen, SODOM haben hiermit erneut Maßstäbe gesetzt, was History-Dokumentationen betrifft. Man fühlt sich während der mehrstündigen Dokumentation stets bestens unterhalten, was neben den bekannt trockenen Statements von Tom natürlich auch daran liegt, daß nun das Zeitalter von Drummer Bobby beginnt. Dessen Unterhaltungstalent ist ja schon hinreichend von den Rock Hard-DVDs her bekannt und kommt auch hier bei so mancher Anekdote gnadenlos zum Tragen. Dennoch schafft man auch den Weg vom Schenkelklopper hin zu tragischem Stoff wie dem Ableben von Ur-Drummer Witchhunter, ohne dabei peinlich zu wirken. Die Kapitel ONKEL TOM oder DESPERADOS werden dabei ebenso ausführlich beleuchtet wie diverse, von Teils unglaublichen Bildern - Südamerika-Tour! - untermalten Abenteuern, die SODOM im Laufe der letzten Jahre zu bestehen hatten. Einer der Höhepunkte der SODOM-History: die Wacken-Jubiläums-Show mit vielen ehemaligen Bandmitgliedern wird auf DVD zwei als kompletter Gig geliefert, garniert von ein paar Videoclips. Sicher waren nicht nur für mich die Achtziger-SODOM in ihrer ursprünglichen Form deutlich kultiger und aufregender als die aktuelle Truppe, jedoch gibt der Erfolg der zum internationalen Top-Thrash-Act gereiften Band und ihrem eingeschlagenen Weg absolut recht. SODOM und ihr 'Lords Of Depravity'-Duo muß erst einmal von einer Konkurrenz-Kapelle übertroffen werden! Und das wird ein gaaanz schwieriges Unterfangen!

LEGACY Ausgabe Juni/Juli 10 - Review:
Bereits bei der Entstehung der ersten ,,Lords Of Depravity"-DVD wurde deutlich, welch große Schatzkiste ohne Boden die Geschichte Sodoms ist. So entstand ein echter Monolith einer Band-Dokumentation (Gründung bis 1995), die 2005 einschlug wie eine Bombe und bis heute ihresgleichen sucht. Auch in den zweiten Teil der Doku haben Tom Angelripper und seine Mitstreiter wieder spürbar viel Zeit und Herzblut investiert. Die DVD behandelt den Zeitraum von 1996 bis heute, also nach Veröffentlichung von ,,Masquerade In Blood". Tom stand ohne Musiker da, nahm sich mit SODOM erst einmal eine Auszeit und rief das Onkel Tom-Projekt ins Leben. Wie schnell und unerwartet dann doch erste Jams mit Bobby und Bernemann folgten und sich daraus die neusten SODOM formten, ist sehr interessant. Gerade diese beiden können auf dieser DVD gleich eine ganze Familienpackung Sympathiepunkte einfahren. Sehr bodenständig und bescheiden, dankbar und gnadenlos ehrlich präsentieren sich Mr. Angelrippers Mitmusiker. Man nimmt ihnen jederzeit ab, was sie sagen. Zwischen drin wird von verschiedensten Stellen auch nicht mit Kritik gespart. Das ist wesentlich glaubwürdiger als eine alleinige Aneinanderreihung von Lobeslieden. Mit am spannendsten ist wirklich, wie sich das neue Line-Up findet und zusammenschweißt. Wie Bobby und Bernemann immer mehr die Liebe zum beinharten Thrash entdecken (sie haben eigentlich andere Wurzeln) und sich von Album zu Album steigern können. Natürlich fehlen auch Rückblicke auf die ersten größeren Open Air-Shows und Auslands-Tourneen (z.B. Südamerika) nicht. Die Phase des ,,M-16"-Albums und die damit in Verbindung stehenden, zahlreichen Vietnam- und Thailand-Besuche werden auch mit tollen Bildern und witzigem Bildmaterial (Release-Party) besonders herausgehoben. Als die Arbeiten an der ersten History-DVD beginnen und Tom damit extrem beschäftigt ist, sind Bernemann und Bobby bereits so fest mit der Band verwurzelt, dass sie alleine mit dem Songwriting beginnen und die Stücke später gemeinsam vollenden. Da es etwas Probleme mit der Produktion des selbstbetitelten Longplayers gibt, scheiden sich am Sound ein wenig die Geister. Das Songmaterial kann hingegen voll überzeugen, präsentiert sich allerdings melodischer und weniger brachial als zuvor. Der nächste Meilenstein ist das ,,Final Sign Of Evil"-Album mit der Urbesetzung Grave Violator und Chris Witchhunter (R.I.P). Bezüglich dessen Entstehung wird nichts beschönigt und kein Blatt vor den Mund genommen. Das darauf folgende SODOM-Klassentreffen mit allen auffindbaren Ex-Musikern ist auch sehr interessant. Dies gipfelt in der 25-Jahre-SODOM-Wacken-Show in 2007, bei der fast alle Teilnehmer des Klassentreffens am Start sind. Der Tod von Witchhunter ist sicherlich das bewegendste Kapitel des Materials. Die Jubiläumsshow ist inklusive Bonusmaterial komplett auf der zweiten DVD enthalten. Auf über 200 Minuten Spielzeit bringt es die Dokumentation auf der ersten DVD. Essentiell!

Official Sodom/Onkel Tom Shop


Official Sodom US Shop


Social Networks


Official Sodom Latin America Shop